Funktionstestschränke Inverter Testing

Was sind Funktionstestschränke?

In einem End-of-Line-Prüfstand ist der Funktionstestschrank ein zentraler Bestandteil. Während der EOL-Prüfung durchläuft der zu prüfende Inverter mehrere Stationen, die verschiedene Tests wie zum Beispiel Isolationstest, Markierung oder Verpackung. Der Funktionstestschrank ist der Teil, der die Intelligenz und Ablaufsteuerung der vorgeschriebenen Tests sowie die Elektronik für die Prüfung beinhaltet.

Mehr Flexibilität für kosteneffiziente Lösungen
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, den EOL-Prüfstand selbst zu bauen und nur den Funktionstestschrank von uns zu beziehen. So erhalten Sie eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene, kosteneffiziente Lösung.

Erfahren Sie mehr über Funktionstestschränke von unseren Experten.

Ihr Mehrwert

Komponentenauswahl

Frei
konfigurierbar

Der Funktionstestschrank wird in verschiedensten Bereichen eingesetzt. Entwicklungsbegleiten als Entlastungsmöglichkeit oder Prüfschrank für Langzeittest bis hin zur Ausgangsprüfung nach der Fertigung. Hierfür können Sie die benötigten Komponenten des Funktionsschrankes mit uns definieren und wir stellen Ihnen das benötigte Testequipment individuell zusammen.

600V – 1000V

Vielfältiges Leistungsspektrum

Wir stellen Funktionstestschränke für diverse Leistungsklassen bereit, von 600V- bis hin zu 1000V-Systemen, um verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden.

Tests mit aktiver Last

Realitätsnahe Qualitätskontrolle

Mit aktiver Last testen wir den gesamten Leistungspfad unter realen Bedingungen, wodurch eine gründliche und praxisnahe Qualitätskontrolle ermöglicht wird.

Prüfmethoden im Vergleich: Aktive Last vs. passive Last

Beim Testen von Invertern stehen wir vor der Entscheidung zwischen zwei Ansätzen: der aktiven Last und der passiven Last. Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf diese beiden Methoden werfen und herausfinden, welcher Ansatz für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist.

Aktive Last – Die Rundum Prüfung

Mit einer aktiven Last können etwa 70-80 % aller erforderlichen Testfälle abgedeckt werden.

Bei der Prüfung von Invertern mit aktiver Last wird reale Leistung verschoben. Das bedeutet, dass eine weitere Leistungselektronik an die U, V und W-Ausgänge des Inverters angeschlossen wird, und die reale Leistung nach der AC-DC Wandlung wieder an den Zwischenkreis zurückgespeist wird, wodurch der Kreislauf geschlossen wird. Diese AC-DC Wandlung macht die Tests zwar kostspieliger, da zusätzliche Leistungselektronik benötigt wird, aber sie bietet einige entscheidende Vorteile.

Der offensichtliche Vorteil der aktiven Last liegt darin, dass sie den Inverter von den Eingangsklemmen auf der DC-Seite bis zu den Ausgangsklemmen auf der AC-Seite belastet. Dies ist besonders bei Langzeit- und Endurance-Tests wichtig, um den Arbeitspunkt der maximalen Verlustleistung anzufahren und die korrekte Anbindung der Leistungselektronik an den Kühlkreislauf zu testen. Hier können Abweichungen aus der Produktion erkannt und behoben werden, was die aktive Last zu einer effektiven Maßnahme zur Qualitätssicherung macht. Natürlich geht diese umfassende Prüfung mit höheren Kosten einher.

Preise & Lieferzeiten: Ein umfassend ausgestatteter Funktionstestschrank inklusive aktiver Last, Netzgerät, Rotorlage-Sensorik und Sicherheitstechnik ist ab 120.000 € erhältlich und wird innerhalb von 20 Wochen geliefert.

Kontakt aufnahmen

Passive Last – Kostenoptimierung mit Einschränkungen

Die passive Last bedient sich einfacher Drosseln, die am Inverter angeschlossen werden. Hierbei ist der reale Anteil der Leistung minimal, was dazu führt, dass der DC-Pfad nur gering belastet wird. Das bedeutet, dass der DC Eingangspfad, wo auch Füge- und Verbindungsteile verbaut sind, nicht korrekt belastet wird. An dieser Stelle fließen nicht die Ströme, die im normalen Anwendungsfall zu erwarten wären. Im Fokus steht lediglich die korrekte Funktion des Leistungsmoduls. Dieser Ansatz ist kostengünstiger und bietet eine interessante Alternative.

Preise & Lieferzeiten: Ein Schaltschrank mit passiver Last (Induktivität), Netzgerät, Rotorlage-Sensorik und Sicherheitstechnik ist ab € 75.000 erhältlich und wird innerhalb von 20 Wochen geliefert.

Kontakt aufnehmen

Das Beste aus beiden Welten – Eine Kombination aus aktiven und passiven Lasten

In der End-of-Line (EOL)-Phase, in der es darum geht, die korrekte Montage des Inverters zu überprüfen, gehen die Meinungen auseinander. Einige setzen auf EOL-Tester mit passiver Last, während andere auf eine 100% Prüfung mit aktiver Last schwören.
Die goldene Mitte wäre in diesem Fall EOL-Testanlagen mit einer Kombination aus mehreren Nestern passiver Last und aktiver Last. So kann Stichprobenartig eine 100% Prüfung durchgeführt werden, um Chargen abzusichern. Denkbar wäre beispielsweise, nachdem 500-3000 Inverter passiv getestet wurden, fünf Inverter mittels aktiver Last über einen mehrtägigen Zeitraum zu testen.

Der AUTFORCE-Vorteil – Die Beraterrolle
Bei AUTFORCE Automations GmbH stehen wir unseren Kunden zur Seite, um die beste Lösung für ihre spezifischen Anforderungen zu finden.
Unsere Stärken liegen in einer ausgezeichneten Marktsicht und jahrelanger Erfahrung in der Branche. Wir verstehen die Anforderungen von Entscheidungsträgern und bieten maßgeschneiderte Lösungen, die den kaufmännischen Nutzen maximieren. Wenn es darum geht, Ihre Prüfverfahren zu optimieren, sind wir der richtige Partner an Ihrer Seite.

Haben auch Sie Bedarf an einer Lösung im Bereich Inverter Testing?

Wir bei AUTFORCE haben uns auf Prüfsysteme & Industriesoftware spezialisiert. Treten Sie in Kontakt mit uns. Gemeinsam finden wir die beste Lösung für Ihre Herausforderung!

Rainer Jung
Inverter Testing Experte
+49 (160) 922 32 797
rainer.jung@autforce.com

Jetzt unverbindliche Ersteinschätzung einholen:

Vielen Dank!

Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.